Gemeinsam für Montessori Niederbarnim e.V.
Wir sind der Förderverein des Montessorischule Niederbarnim e.V.

Das Vorstands-Team

Antje Gottwald

Antje Gottwald

1. Vorsitzende --- Hallo, ich bin Antje Gottwald, "Baujahr" 1975 und lebe mit meiner Familie im Barnim. Ich hörte des Öfteren, es sei schade, dass es keinen aktiven Förderverein mehr gibt. Anfang 2018 dachte ich, aus dem "Man müsste mal....." kann doch auch ein "Wir machen das jetzt..." werden -und habe einen Aufruf zur Gründung des Fördervereins gestartet. Klasse, in welch´ kurzer Zeit wir in einem tollen Team diesen Förderverein auf die Beine stellen konnten. Was mich antreibt? Ich möchte meinen Beitrag leisten, im Team etwas Gutes für "unsere" Kinder und Pädagogen zu erreichen - anstatt mich einzureihen in die Gruppe derer, die Missstände manchmal pauschal und in Schlagworten wie "Bildungskrise" und "Betreuungsnotstand" beklagen. Wenn ich in "unsere" Schule/Kita gehe, dann sehe ich fröhliche Kinder, die gerne lernen und Pädagogen, die viel Zeit und Liebe in ihre Arbeit stecken. Und wenn es Verbesserungspotenzial gibt, ist genau hier der Ansatzpunkt für den Förderverein. Ich freue mich auf die ehrenamtliche Arbeit und ermuntere jede(n), Mitglied zu werden.

Heiner Finken

Heiner Finken

2. Vorsitzender --- Hallo, ich bin Heiner Finken, 52 Jahre alt und Vater dreier Kinder. Wir, meine Frau, unsere Kinder und unser Vierbeiner, wohnen seit 10 Jahren in der Gemeinde Wandlitz. Zwei unserer Kinder besuchen, bzw. werden in Kürze die Montessorischule besuchen. Bis vor kurzem gehörte ich eher der Elternfraktion an, die gerne anderen das Feld überlassen haben. So nach dem Motto: „das könnte ja mal jemand machen“, oder, „hier sollte man mal aktiv werden“. Dann kam der Aufruf von Antje Gottwald. Und nun habe ich mich entschieden, nicht mehr zuzuschauen, sondern aktiv zu gestalten und zu unterstützen. Dem Aufruf sind viele gefolgt, und wir haben ein tolles Gründungsteam. Aber, wir haben noch so viel vor und tolle Ideen, dass wir noch viele Mitstreiter gebrauchen können. Wir freuen uns auf Eure tatkräftige Unterstützung in jeglicher Form. Davon und mit uns / Euch lebt das Konzept Montessori.

Julia Bulla

Julia Bulla

Beisitzerin --- Hallo, ich bin Julia Bulla, 34 Jahre jung und und frei nach dem Motto „ Gemeinsam leben, lachen und lernen“ habe ich ein großes Bedürfnis, unseren Kindern in jeglicher Form dabei zu unterstützen. Mein Mann und ich haben zwei Kinder, die in unsere Einrichtungen zur Schule bzw. in die Kita gehen. Wir haben uns diese Einrichtung für unsere Kinder ausgesucht, weil wir vollkommen hinter dem Montessori Konzept stehen und wir hier auch die Möglichkeit bekommen, als Eltern aktiv am Alltagsleben in der Schule/Kita teilzunehmen und mitzuwirken. Daher war es für mich ein Herzensding, diesem Förderverein beizutreten. Ich wünsche mir sehr, dass wir mit vielen anderen Eltern, Großeltern und Freunden gemeinsam tolle Projekte für die Kids ins Leben rufen, um somit den Spaß am Leben und Lernen weiter beizubehalten und zu fördern. Also wenn Ihr Lust bekommen habt, aktiv zu werden, dann meldet Euch bei uns. Wir würden uns riesig freuen. Herzliche Grüße Eure Julia

Jenny Wagner

Jenny Wagner

Beisitzerin --- Hallo, ich bin Jenny Wagner, 36 Jahre alt und habe 2 Kinder, eines davon geht in die Grundschule an der Panke. Das war für mich auch der Anlass, bei der Gründung des Fördervereins mitzumachen. Ich finde die Vereinsarbeit sehr spannend und hoffe, dass wir viel Gutes für die Kinder erreichen können. Egal wie und womit, wir wollen die Kinder dabei unterstützen, die Freude am Leben und Lernen beizubehalten und ihnen das entsprechende Umfeld bieten. Die Zusammenarbeit mit meinen Vereinskolleg*innen macht großen Spaß! Wenn Du also auch mitmachen willst?! - Wir freuen uns auf Dich!

Anja Erler

Anja Erler

Beisitzerin --- Mein Name ist Anja Erler und ich bin Mutter von 2 Kindern. Meine Tochter geht seit 3 Jahren in die Montessori Grundschule in Panketal. Wir haben uns damals für dieses Schulkonzept entschieden, weil wir wollten, dass unsere Tochter eine individuelle Betreuung beim Lernen erhält. Mittlerweile sind wir wirklich froh darüber, diese Entscheidung getroffen zu haben, denn unser Kind fühlt sich in der Montessori-Schule rundum wohl. Beste Voraussetzungen zum Lernen, wie wir finden. Wir wohnen seit 2010 in Zepernick und möchten die Entwicklung der schulischen und pädagogischen Angebote in Panketal mit gestalten, denn da gibt es aus unserer Sicht noch ein wenig Nachholbedarf. Beruflich beschäftige ich mich mit Kommunikation und hoffe diese Erfahrungen in die Arbeit des Fördervereins einbringen zu können. Vielleicht hast du auch Stärken, die uns und unser Vorhaben stärken.